THEATER_LABOR beim Werktag „Freiräume“

Am 15. Oktober waren die Jugendlichen des THEATER_LABORS beim Werktag „Freiräume“ in der St. Paul Kirche, in der neben den Jugendlichen aus der Martin Luther Gemeinde Tänzerinnen, Musiker, Poetry Slam und vieles mehr einen bewegten Abend zauberte.

Freiheit….

„Ich bewundere dich, du scheinst von allen Sorgen und Problemen losgelöst zu sein“

„du vertraust so viel, du musst nicht mal sehen, was vor dir ist… du weißt einfach, dass dir nichts passiert, wenn du so bist wie du bist“

„du gehst aus dir heraus, du lässt deinen Eindruck auf der Welt zurück“

„ich wünschte ich hätte den Mut neue Sachen zu wagen, mich gegen die Gesellschaft zu stemmen … leichtsinnig… ich wünschte ich könnte fallen, mich einfach losmachen von Sachen, die mich bedrücken, von Sachen, die mir wichtig sind, um Erkenntnis zu erlangen, aber…“

„Du tust mir leid, du musst die Welt abwehren. Du bist überflutet von allem und du weißt nicht, was du damit machen sollst.“

Was macht der Bademeister mit einer Ertrinkenden im Pariser Schwimmbad? Mehr als diese Voraussetzung wussten die Spieler_innen des Theaterlabors auch nicht, bevor sie daraus eine Szene entwickelten. Völlig frei improvisiert. Doch was heißt das „frei“? Wie frei kann und will man sein? Welche Grenzen sind nötig damit Handeln überhaupt möglich wird? Diese und andere Fragen stellen sich beim gemeinsamen Improvisieren ganz praktisch. Um aus dem Stehgreif eine interessante Situation ins Spiel zu bringen, braucht es Mut auf die eigenen Impulse zu vertrauen, die Akzeptanz gegenüber den Ideen der anderen und das Vertrauen, dass einen beides tragen wird. Mit viel Einsatz und Engergie haben sich 4 Jugendliche 7 Wochen lang getroffen, ausprobiert und unter der Leitung von Annika Rinn über das Thema Freiheit spielend philosophiert. Herausgekommen sind kleine Versatzstücke mit Gedanken an die Freheit und die Bereitschaft für und vor ca. 40 Besucher_innen des Werktags „Freiräume“ zu improvisieren. Eine Leistung, die mit kräftigen Beifall honoriert wurde.

Wie es mit dem THEATER_LABOR weitergeht ist noch nicht ganz klar, doch die gemeinsame Arbeit hat die Jugendlichen aus der Jungen Gemeinde definitiv zusammengebracht und Motivation für neue, gemeinsame Projekte geschaffen.