So viel du brauchst – Klimafasten 2022

Landwirtschaft und Ernährung sind Schlüsselfaktoren auf dem Weg zu mehr Klimaschutz und Biodiversität – für ein gutes Leben. für alle im Jetzt und in der Zukunft.
Auch wir in Pankow können unseren Beitrag leisten, in Aktion treten und unseren Alltag bewusster gestalten – nicht zuletzt aus Verantwortung für die nachfolgenden Generationen. Die Fastenzeit bietet eine gute Gelegenheit dazu.

Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

In den knapp sieben Wochen vor Ostern, zwischen Aschermittwoch und Ostersamstag, – vom 2. März bis 14. April – besinnen wir uns der christlichen Tradition und üben Achtsamkeit: Die Fastenzeit lädt dazu ein, Gewohnheiten zu hinterfragen, achtsam mit uns und unserem Umfeld umzugehen und alltägliche Dinge anders zu machen.

Klimafasten geht dieser Tradition nach und ruft dazu auf, mit kleinen Schritten einen Anfang für mehr Klimagerechtigkeit zu entdecken.

In diesem Jahr geht es um eines unserer Grundbedürfnisse – die Nahrung. Woher kommen die Lebensmittel, und wie werden sie dort produziert? Wie sind die Lebensmittel verpackt, und was passiert mit der Verpackung, die nicht mehr benötigt wird? Wie bereiten wir unsere Mahlzeiten zu – energiesparend? Essen wir fleischarm, vegetarisch oder vegan? Es gibt viel zu entdecken.

Ideen zum Nachmachen

Eine Klimafastenbroschüre begleitet durch die eigene Fastenzeit und gibt praktische Anregungen für den Alltag. Das kostenlose Heft ist im Gemeindebüro Niederschönhausen erhältlich oder kann im Internet unter www.klimafasten.de heruntergeladen und/oder bestellt werden.

Darüber hinaus finden im Rahmen der Klimafastenaktion an vielen Orten Veranstaltungsreihen mit Workshops, Vorträgen und Aktionen statt.

Mehr Informationen zur Klimafasten- Aktion gibt es unter www.klimafasten.de.
Klimafasten ist eine ökumenische Initiative von 17 evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern sowie MISEREOR und ›Brot für die Welt‹.