Die Geschichten der Luther-Gemeinden

Ein Projekt zum Reformationsjubiläum 2017

Zum Reformationsjubiläum werden wir oft an die Zeit Martin Luthers erinnert. Aber das Jubiläum kann auch Anlass für den Blick zurück in die Geschichte unserer Gemeinden sein. Als „Beauftragter unserer Gemeinden für das Reformationsjubiläum“ mit dem Reformator als Namensgeber für eine Gemeinde und die Predigtstätte in der Pradelstraße fragte ich nach Hintergründen für die Gemeindegründung und Namensvergabe. Daraus ist die Idee für das Projekt entstanden, in einem „Netzwerk“ dies für alle Luther-Gemeinden und Kirchenbauten zu erkunden. Ich habe mit unserer Pfarrerin Petra Krötke und Herrn Gerhard Wilkening aktive Mitstreiter gefunden. Die Projektidee wurde im GKR vorgestellt und auch dort unterstützt.

Grundsteinlegung 1929

In unserer Landeskirche gibt es heute 13 Gemeinden, die den Namen des Reformators tragen oder eine Kirche oder ein Gemeindehaus mit seinem Namen haben. Die Gründungen entstanden im Zuge des Wachsens der Städte, vor allem Berlins (9 der 13 Gemeinden) und man kann 2 Zeiträume identifizieren: (1) die Wende vom 19. zum 20. Jh. und (2) Ende der 1920er/Anfang der 1930er Jahre. Die Lutherkirche in Wilhelmsruh liegt dabei „in unserer Region“, die Lutherkirche in Görlitz ist schon eine Tagesreise entfernt. Die Projektarbeit erfolgt daher zum großen Teil über email und Telefon aber auch einige Workshops und Besuche der Gemeinden stehen auf dem Plan. Der erste Workshop fand am 24. Januar 2017 im Lutherhaus statt. Über die Ergebnisse des Projektes wollen wir im Internet und in der Wochenzeitung „DIE KIRCHE“ berichten.

Lutherhaus, 1930

Was haben wir über das Lutherhaus und unsere Gemeinde bisher erfahren? Im Landeskirchlichen Archiv wertete ich Protokolle zur Bauentscheidung für das Gemeindehaus aus. Durch Herrn Gerhard Hochhuth habe ich das Bild von der Grundsteinlegung erhalten, das u.a. den damaligen Pfarrer Sämisch und Sup. Beier zeigt. Auch der Beschluss zur Namensgebung ist urkundlich belegt. Aber zur Diskussion, warum dieser Name ausgewählt wurde und ob andere in Erwägung waren, gibt es bisher keine Erkenntnisse. Vielleicht haben Sie, liebe Gemeindebrief- und Internetleser ja Informationen dazu? Dann würden mich diese natürlich sehr interessieren. 1955 erfolgte die Teilung der Gemeinde Berlin-Pankow und damit die Gründung der Martin-Luther- Gemeinde. Die Namensgebung erfolgte nach dem Namen der Predigtstätte, wie die Dokumente aus dieser Zeit verraten.

Im nächsten Gemeindebrief / bzw. hier werden wir über weitere Ergebnisse unseres Projektes berichten.

Dr. Bodo Machner